Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)

Kompendium des interaktiven Handels 2013/2014

HERAUSGEGEBEN VOM BUNDESVERBAND E-COMMERCE UND VERSANDHANDEL DEUTSCHLAND (bevh)

€ 199,00 *

Zum Kompendium des Interaktiven Handels 2013/2014

Welche Trends bewegen den Interaktiven Handel, welche Entwicklungen zeichnen sich ab und wo steht die Branche im Vergleich zum Vorjahr? 

Mit Hilfe langjährig angelegter Studien, ausgewählten Einzelbefragungen und wissenschaftlichen Betrachtungen wollen wir als Verband mit dem Kompendium interessante Einblicke in unsere hochdynamische Branche  möglich machen und gleichzeitig Denkanstöße für zukünftige Entscheidungen liefern.

Das Kompendium erscheint in jedem Jahr mit den aktuellsten Studien und versteht sich daher als Jahrbuch des Interaktiven Handels.

Verbraucherstudien

bevh Gesamtstudie - Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2013 

bevh/boniversum–Verbraucherbefragungen

  • Mobiler Einkauf und Bezahlung mit Smartphone und Tablet 2014
  • Genutzte Bezahlverfahren von Verbrauchern im Online- und Versandhandel 2013/2014
  • Geplante Einkäufe von Verbrauchern im Online- und Versandhandel zum Weihnachtsfest 2013

bevh/rascasse - KauFRAUsch 2014

bevh / evelopment – Verlässlichkeit & Vertrauen beim Online-Kauf 2014

bevh / AC Süppmayer – Aktives Retourenmanagement im Contact Center

5 Toptrends

Spannende Zitate aus der Branche zu den 5 relevantesten Trends im Interaktiven Handel.

Bessere Customer Experience

Der Kunde steht wieder im Mittelpunkt! Eine „bessere Customer Experience“ zu liefern klingt fast wie ein Retro-Trend und doch ist es ob der vielfachen Herausforderungen für den Händler und der hohen Ansprüche des Kunden mittlerweile Pflicht und Kür zugleich, dem Kunden ein Einkaufs-„Erlebnis“ zu bieten, das in allen Schritten des Kaufprozesses überzeugt: Vom Angebot, über Beratung, Auswahl, Zahlung und Versand bis zu Retouren und Nachbetreuung soll alles stimmen und das ganze auch noch auf mehreren Kanälen für den Kunden nahtlos abrufbar sein. Zukunftsmusik? Nein, aber sicherlich auch in Zukunft eine Herausforderung.

Prozessoptimierung

Geringere Margen, komplexere Prozesse und ein immer schneller und individueller werdendes Business setzen so manch einen Shopbetreiber unter Druck und fordern optimal verzahnte Prozesse hinter den Kulissen, um Geschäfte machen zu können.  

Hier gilt es das eigene Business kritisch zu beleuchten und die Prozessoptimierung quasi als gesetzte alltägliche Aufgabe anzunehmen. Nur so sind große Herausforderungen machbar und ganz nebenbei profitiert der Kunde vom optimierten Shoppingerlebnis.

Customer Journey

Den Kunden zu verstehen ist das A und O des erfolgreichen Geschäfts. Wie tickt mein Kunde, wie und woher kommt er zu meinem Shop, wann kauft er, welches Angebot biete ich ihm zu welcher Zeit, aber auch warum bricht er den Kauf ab,  wie eilig ist ihm die Lieferung und wie viel Beratung will er ? Das sind die Fragen, die sich jeder Shopbetreiber stellen muss, wenn die eigene Performance im Wettbewerb stimmen soll und wenn Kunden ein optimales Shoppingerlebnis haben sollen um sie zu loyalen Kunden zu machen.

Mobile

Während im Kompendium des letzen Jahres das Trend-Thema noch „Mobile Optimierung“ hieß, sind die Händler in diesem Jahr schon Meilen weiter in der Entwicklung des mobilen Geschäfts. Jetzt geht es nicht mehr nur noch um die mobile Optimierung des Shops, sondern fast schon um den mobilen Kunden selbst, der „always on“ und stetig „ready to shop“ ist. Der Shop muss sich diesem neuen Menschen und seinem Verhalten stellen und es bedienen. Der mobile Shopper will Unterhaltung, er will während er auf die Bahn wartet keine komplizierten Suchvorgänge im Shop, keine veralteten und nicht mobile optimierten Shops, er will nicht mit PIN und TAN herumhantieren, sondern will einen einfachen und sicheren Check Out und letztendlich auch eine schnelle Verfügbarkeit besonders bei Warengruppen des täglichen Bedarfs.

Die Händler die das umsetzen, werden ihre Kunden auch in Zukunft auf ihrer Seite und ihrer Site haben.

Mehr Touchpoints für den Kunden

Wer seine Kunden versteht, ihr Shoppingverhalten voraussehen kann,  wer sie dann während ihrer Customer Journey nicht aus den Augen lässt und wer es stetig schafft sich neu, unterhaltsam und mit dem besten Angebot zu präsentieren, dem gehört die Zukunft. Dem Kunden mehr Touchpoints, mehr „Berührungspunkte“ zu liefern, hat die Nase vorn. Und der Kunde wird immer komplexer, die Bandbreit der Touchpoints immer größer und vielfältiger und das Unternehmen muss mit dieser neuen Komplexität und Vielfalt mitschwimmen können und wollen. Doch wer es schafft den Kunden tatsächlich und nachhaltig zu „berühren“ wird belohnt werden.

Händlerstudien

bevh/Creditreform - Die Wirtschaftslage im B2B Versandhandel 2013

bevh/Boniversum - Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2013/2014

E-Commerce und Paketdienste 2013

bevh–Händlerbefragungen

  • Weihnachtsgeschäft 2013 
  • Multichannel 2013
  • Retouren 2013
  • Nachhaltigkeit 2014

bevh - bevh Indexwerte von August 2013 bis Juli 2014

Interactive Knowledge Corner -

Wissenschaftliche Beiträge

Big Data im Cross-Channel-Zeitalter: Warum gerade Cross-Channel-Händler von Big Data profitieren. 
Von Kay Manke, Prof. Dr. Jörg Funder und Rene Sehi.

Tüte trifft Netz – Multichannel als Chance für den Offline- und Onlinehandel. 
Von Frank Drewes und Prof Dr Oliver Klante.

Emotionalisierter Cross-Channel-Handel als Modell der Zukunft. 
Von Dr. Eva Stüber und Dr. Kai Hudetz.

Die Bedeutung der Versandabwicklung im Online-Handel – Pflicht oder Kür? 
Von Dr. Georg Wittmann.

Demographie-spezifische Potenziale des Interaktiven Handels. 
Von Prof. Dr. Andreas Johannsen und Dr. Daniela Stokar von Neuforn.

Klarheit geht vor Schönheit. 
Von Prof. Dr. Peter Lorscheid.

Arzneiversand weiter im Aufwind. 
Von Christian Buse.

bevh-Kompendium 2012/2013

Hier können Sie noch das bevh-Kompendium 2012/2013 bestellen.

* im Direktbezug:
zuzüglich Portokosten (Inland) von Euro 4,10 pro Buch; Portokosten für zusätzliche Exemplare und Auslandsversand auf Anfrage